HAUT DER DINGE: Film, 35mm, 6:30 min., 2009

Thomas Bartels

Foto, Film, Kinetik

http://www.t-bartels.kulturserver-nds.de/
Thomas Bartels verbindet zwei gemeinhin getrennte künstlerische Ausdrucksformen: Film und Skulptur.
Kinetische Objekte werden Akteure in seinen Filmen und Filme sind Bestandteil seiner Skulpturen.
Ja, die Objekte selbst werden in ihren konstanten Bewegungen, mit ihren Schatten- und Lichtveränderungen filmisch:
Es sind „kinematographische Skulpturen“.
Die geheimnisvolle Poesie ihrer Mechanik und die klar komponierten Strukturen von Licht und Schatten werden
zu einem durchaus selbstironischen Bild der vergehenden Zeit, zu einer Reflexion unserer eigenen Erinnerungen und Möglichkeiten.

Anne Mueller von der Haegen

Zurück

Das Braunschweiger Künstlerhaus im Kunstfest der offenen Ateliers
„Kunst… hier und jetzt“

http://www.der-loewe.info/leuchtturmprojekt-fuer-die-kunstszene/